Rundgang mit dem 1. Bürgermeister Roland Schmitt

Rundgang mit dem 1. Bürgermeister Roland Schmitt,

der CSU-Fraktion und dem CSU-Ortsverband

 

Die CSU Rottendorf – Ortsverband und Fraktion hatte zu einer Besichtigung des Friedhofs und des Hauses der Begegnung am 28. April eingeladen.

Der Vorsitzende Robert Geulich konnte ca. 40 Interessierte begrüßen, bevor der 1. Bürgermeister Roland Schmitt eine interessante Führung durch die Aussegnungshalle, die Nebenräume und den gesamten Friedhof startete.

In würdevoller Art und Weise durchschritten wir den Bereich der Grabkammern.

Hier erfuhren wir, dass von 145 errichteten Grabkammern rund 100 noch nicht in Anspruch genommen wurden. Die Grabkammern werden der Reihe nach belegt, wobei in den letzten Jahren nur ca. vier Stück pro Jahr gebraucht wurden.

Ähnlich sieht es beim Urnengrabfeld aus. Dort sind noch 44 Urnengräber frei bei einer Nutzung von zwei Ruhestätten pro Jahr.

Anders ist die Situation im Urnenhaus. Von den 163 Urnennischen sind bereits über 105 vergeben. Hier muss aber erwähnt werden, dass die einzelnen Urnennischen mit bis zu drei Urnen belegt werden können.

Erdgräber gibt es noch über 80 Stück, wovon 10 im Parkfriedhof liegen und über 70 Erdgräber in den alten Friedhofsteilen, die bereits belegt waren und nach der Ruhezeit wieder frei gegeben wurden.

Ob und wie eine Erweiterung der Urnenbeisetzungsmöglichkeit geschaffen wird, wird wohl zeitnah im Gemeinderat entschieden werden müssen.

Wenn Sie Ideen oder Anregungen haben, teilen Sie sie uns oder der Gemeindeverwaltung mit. Eine Beteiligung der Bürger ist uns sehr wichtig.

Vor allem bei diesem sensiblen Thema Bestattung.
Bürgermeister Roland Schmitt bei seinen Ausführungen vor der Friedhofskapelle und interessierten Zuhörern.

Am 14. Juli 2018, veröffentlicht in: Berichte von
.