Rede zum Haushalt 2015

Robert GeulichSehr geehrter Herr Bürgermeister,
Sehr geehrter Herr Bürgermeister
liebe Kolleginnen und Kollegen,
geschätzte Damen und Herren der Verwaltung,
verehrte Zuhörer

Was für ein Haushalt

nicht mehr in Papierform und 1 kg schwer sondern,
nur noch 11 schwungvolle Wische am I-pad lang.

Der erste Haushalt unseres neuen Bürgermeisters Roland Schmitt
erstmals in der vollen Verantwortung vom neuen Kämmerer Stefan Ripperger.

Zur Abstimmung gestellt – am Tag der Sonnenfinsternis

Das macht neugierig.
Beim studieren stellt man fest:

Auch dieses mal ist es ein solider, ausgeglichener Haushalt. Mit 8,6 Mio € Ausgaben im Vermögenshaushalt hat man sich für das Jahr 2015 sehr viel vorgenommen.

Es ist richtig, das 2 Mio € für den Grundstückserwerb im kommenden Baugebiet Sand-West im Vermögenshaushalt 2015 stehen. Denn wir haben sehr viele Kinder in unserer Gemeinde – was die Kindergartenbelegung deutlich zeigt. Diese Kinder und ihre Familien haben hier in Rottendorf Ihre Heimat. Wir müssen unbedingt verhindern, dass diese Kinder-Familien nur aus Gründen von Bauplatzmangel unsere und ihre liebgewonnene Gemeinde verlassen müssen. Darum müssen wir das Baugebiet Sand West voranbringen.

Bei genauer Betrachtung fällt auf, dass 6,2 Mio € aus der Rücklage entnommen werden müssen. Eine gewaltige Zahl.
Wenn man aber dagegenstellt, dass für 3 Mio € die EN-Halle saniert wird, fast eine Mio € für die Sanierung der Schule
und für fast ½ Mio € ein neuer Park & Ride Platz entstehen soll, wird einem bewusst, dass das Vermögen gut angelegt wird. Dabei fallen solche Vorhaben wie Bahnhofsgebäude-Sanierung und Planung eines Ärztehauses kaum noch ins Gewicht.

Diese Investitionen – allesamt – sind für die Entwicklung unseres Rottendorf´s nur gut. In vielen Sitzungen hat sich auch die CSU-Fraktion mit dem Haushalt auseinander gesetzt. Dabei wurden folgende Themen für die zukunftsorientierte Entwicklung von Rottendorf als wichtig erachtet:

Wir regen seit Jahren an – sich im Gewerbegebiet breiter auszustellen. Drum ist es für uns eine zukunftsorientierte Entscheidung sich im Gewerbegebiet Mainfrankenpark weiter zu engagieren um dies voran zu bringen. Ebenso sehen wir eine Tankstelle im Gemeindegebiet positiv für unsere Bürgerinnen und Bürger, aber auch wichtig für unsere Gewerbetreibenden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir 7,5 Mio € Gewerbesteuer eingeplant haben. Die müssen aus unserem Gewerbegebiet kommen. Deshalb ist es auch wichtig, dass sich die Betriebe in Rottendorf wohl fühlen.

Themen wie Barrierefreiheit im Bahnhof oder Entwicklung der Ortsmitte werden sicherlich gemeinsam mit den anderen Fraktionen und Gruppierungen diskutiert werden.

Ich möchte mich am Ende meiner Ausführungen für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken:
bei den Kolleginnen und Kollegen
beim 1. Bürgermeister Roland Schmitt
bei der Kämmerei – insbesondere bei Herrn Ripperger für das souveräne Aufstellen des Haushaltsplanes,
unterstützt von seiner Stellertreterin Frau Fiedler,
stellvertretende für das gesamte Team des Rathauses beim Geschäftsleiter Herr Herbert Ditzel – der heute wahrscheinlich seinen letzten Haushaltsplan mit verabschieden wird.
Dank auch an die Verantwortlichen des Budgets : Frau Böhm, Herr Hofmann, Herr Schuler.

Nachdem dieser solide Haushalt 2015 auch vom Finanzausschuss einstimmig empfohlen wird darf ich für die CSU-Fraktion folgendes feststellen: Wir stimmen dem Verwaltungs- und Vermögenshaushalt, dem Stellenplan und der Haushaltssatzung 2015 zu.

Und nun sind wir gespannt, was Kollege Klaus Friedrich aus seiner Haushalts-Reden-Schatulle zaubert, nachdem er uns im letzten Jahr mit auf hohe See genommen hat.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

Am 9. April 2015, veröffentlicht in: Berichte von
.