Ortstermin unter der Dusche

Grund der Besichtigung war ein Antrag des CSU-Ortsverbands an die Gemeinde Rottendorf. Im einzelnen sieht der Antrag laut Pressemitteilung folgenden Punkte vor:

Das Schulschwimmbad soll für Rottendorf Schüler und Bürger erhalten/bestehen bleiben. Das Schulschwimmbad wird in den Jahren 2008/2009 generalsaniert. Entsprechende finanzielle Mittel sind im Haushalt einzustellen.

Seit vielen Jahren ist die Sanierung des Schulschwimmbades Gesprächsthema in Rottendorf. Bei einer Besichtigung 2004 stellte der Architekt Walter Hart fest, dass ein dringender Sanierungsbedarf des Schulschwimmbades vorliegt. Sowohl die Auskleidung des Beckens als auch das gesamte haustechnische System müssten erneuert werden. Durch die Chloridbelastung sind die Aufhängungselemente der abgehängten Decken angegriffen. Für die Auskleidung des Schwimmbades wurde der Einbau einer Edelstahlwanne sowie eine neue Filtertechnik vorgeschlagen. Bei einer öffentlichen Nutzung ist die Renovierung der Umkleide- und Duschräume notwendig.

Mit dem Schulschwimmbad leiste die Gemeinde einen wertvollen Beitrag dazu, dass alle Schülerinnen und Schüler der Schule das Schwimmen lernen, so die Mitteilung weiter. Außerhalb der Schulzeiten wird das Schulschwimmbad für die Öffentlichkeit geöffnet und von den Rottendorfer Bürgern genutzt, wie zum Beispiel für die Wassergymnastik der Senioren oder das Eltern-Kind-Schwimmen. Die Aufsicht bei der öffentlichen Nutzung übernimmt seit vielen Jahren die Wasserwacht Rottendorf im Ehrenamt.

Auch wenn die Generalsanierung des Schulschwimmbades über eine Million Euro Kosten wird, so die CSU, müsse diese Einrichtung für die Schüler und Bürger von Rottendorf erhalten werden. Das Schulschwimmbad trage nicht nur zum Schwimmen lernen, sondern auch zur Attraktivität der Gemeinde Rottendorf bei.

Am 15. Juni 2007, veröffentlicht in: Berichte von
.