Bericht der Besichtigung des Postverteilzentrums

Interessante Besichtigung des Postverteilzentrums

 

Am 7. Juni hat der CSU Ortsverband zu einer Führung des Postverteilzentrums im Friedrich-Bergius-Ring in Würzburg eingeladen.

Der Leiter des Zentrums, Herr Johannes Streit, hat die vorher namentlich gemeldeten Besucher empfangen.

In einer Power-Point-Präsentation hat er die Post als Ganzes und das Briefzentrum im Besonderen vorgestellt.

In Deutschland gibt es 82 Briefzentren, die von 49 Verwaltungen gesteuert werden. In Würzburg werden die Postleitzahlgebiete 97 für Würzburg und 96 für Bamberg betreut.

Das Gebiet 97 entspricht der Fläche von Unterfranken und wird von 710 Zustellern mit den Sendungen versorgt.

Insgesamt hat die Deutsche Post weltweit 520000 Mitarbeiter in 220 Länder.

Während bei uns im Land die Deutsche Post die Briefe bringt und DHL als Paketzusteller fungiert, tritt die Deutsche Post im Ausland nur als DHL in Erscheinung.

DHL war ursprünglich ein amerikanisches Postunternehmen, welches von der Deutschen Post übernommen, aber der Namen beibehalten wurde.

Die Deutsche Post ist das größte Postunternehmen Europas mit 60,4 Mrd. Euro Umsatz, welcher unter anderem auch aus Expressversand, Speditionsgeschäft und Kontraktlogistik generiert wird.

Bis 2050 möchte die Post ihre Emissionen auf null reduzieren.

Dazu wurden Elektroautos entwickelt, die mittlerweile auch auf dem freien Markt zu bekommen sind. Die Post baut pro Tag 80 dieser E-Scooter.

Beim Rundgang durch die riesige Halle waren die Sortiermaschinen voll im Einsatz. Schwer beeindruckt war die Besuchergruppe von der Geschwindigkeit des Zuordnens zu den verschiedenen Briefzentren, Bezirken und Zustellern.

Ein komplexes System verteilt die Sendungen auf Kisten und Wägen, die in die ganze Welt hinaus gehen und von 50 Mitarbeitern/innen in drei Schichten betreut werden.

Um 21:30 Uhr fahren die Lastwagen zu den Briefzentren im ganzen Land.

Um 4:00 Uhr ist die Sendung im entsprechenden Briefzentrum, um 6:00 Uhr ist dann der Brief im Verteilzentrum, in dem die Zusteller ihre Körbe, Kisten, Autos oder Fahrräder füllen, um die Post zu verteilen.

Das kann dann schon mal bis 14:00 Uhr dauern.

Obwohl die Deutsche Post 3,7 Mrd. Euro Gewinn macht, wird sie die einfache Briefsendung von 70 auf 80 Eurocent erhöhen.

Die Erhöhung ist schlecht, die Führung war super.
Besuchergruppe von den Postautos. In der Mitte vorne Herr Johannes Streit, dahinter 1. Bürgermeister Roland Schmitt

Am 14. Juli 2018, veröffentlicht in: Berichte von
.